#

Die Lesekreisbewegung

Der Ousia-Lesekreis-Verlag veröffentlicht Bücher die zwar keinen großen Markt haben, die aber das größte Interesse verdienen. In Auftaktveranstaltungen werden die neuesten Publikationen in ihrer gegenwärtigen Relevanz vorgestellt.

Interessierte können zu Tutoren von lokalen Lesekreisen werden. Die Lesekreise eignen sich den Inhalt der Publikationen selbständig in freier Diskussion und gemeinsamer Lektüre an.

Dabei können die Lesekreise und jeder einzelne Leser vermittels der Tutoren oder direkt über den Ousia-Lesekreis-Verlag einem Expertenteam oder dem Autoren Fragen stellen und weiterführende Hinweise erhalten.

Über die Kommunikation mit den Tutoren und durch Online-Veröffentlichungen von Beiträgen aus den Lesekreisen koordiniert der Ousia-Lesekreis-Verlag die Diskussionen zwischen den Lesekreisen zu einer umfassenden Lesekreisbewegung.

Die Lesekreisbewegung manifestiert sich in überregionalen Tutorentreffen, thematisch weiterführenden Veranstaltungen und einem resümierenden Gesamtkongress.

Von hier aus schließt sich der Kreis zu neuen Initiativen und Auftaktveranstaltungen. In einem Periodikum der Lesekreisbewegung berichtet der Ousia-Lesekreis-Verlag aus den laufenden Kontroversen und über den aktuellen Stand der fortschreitenden Selbstorganisation.

Dutschkismus: Interesse an Lesekreisbewegung

Dutschkismus: Interesse an Lesekreisbewegung